Titel:
News
Adresse:
https://www.sophie-scholl-schulen.de/sophie-scholl-schule-giessen/aktuelles/news.html
Datum:
Sonntag, 20. Oktober 2019 16:05 Uhr

Neue Schulleiterin in unserer Grundschule Gießen

Melanie Grzimbke

 

Wir freuen uns, dass wir nach langwieriger Suche nun eine neue Schulleiterin für die Grundschule unserer Sophie-Scholl-Schule in Gießen gewinnen konnten. Am 01.08.2019 wird Frau Melanie Grzimbke als Nachfolgerin von Ralf Schüller, der aus persönlichen Gründen von der Schulleitungsposition zurücktreten möchte, ihr neues Amt antreten.

 

Frau Grzimbke ist vielen an unserer Schule bereits gut bekannt. Sie hat zum einen eine Tochter an unserer Schule, und zum anderen ist sie seit geraumer Zeit sehr engagierte Vorsitzende unseres Fördervereines. Insofern kennt sie die Schule schon länger aus verschiedenen Perspektiven, was für ihre neue Position sicher sehr hilfreich ist.

 

Aber nicht nur ihr Engagement für die Schule als Elternteil hat uns die Entscheidung leicht gemacht, sondern auch ihr fachlicher Hintergrund. Frau Grzimbke ist zur Zeit noch Fachlehrerin an der Alexander-von-Humboldt-Schule, hat aber auch bereits als Vertretung der Schulleitung Führungserfahrung sammeln können. Darüber hinaus ist sie LRS-Beauftragte ihrer Schule sowie Unterrichtsentwicklungsberaterin und Fortbildnerin am staatlichen Schulamt Gießen für Grundschulen in Fach Deutsch. Damit verfügt sie über alle notwendigen Kenntnisse, die sie für die Schulleitung an unserer Schule qualifiziert.

 

Ab August wird Frau Grzimbke als Schulleiterin zur Verfügung stehen. Auch vorher wird sie an einzelnen Veranstaltungen der Schule teilnehmen, um sich schon einzuarbeiten. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit ihr!

 

 

Feierliche Verabschiedung

 

Am 27.06.19 verabschiedete die Sophie-Scholl-Schule ihre Schülerinnen und Schüler, die ihre Prüfungen in den Jahrgängen 9 und 10 erfolgreich absolviert hatten, und abgehende Lernende der Startbahn in die wohlverdienten Ferien. In einem feierlichen Rahmen übergaben die Schulleitung und die Klassenteams der vier Klassen 9/10a bis d die Abschlusszeugnisse: 26 SuS haben erfolgreich den Realschulabschluss erworben, davon 21 den qualifizierenden mit einer durchschnittlichen Gesamtleistung von 2,0; fünf SuS den Mittleren Abschluss mit einem Durchschnitt von 2,8. 15 SuS den qualifizierenden Hauptschulabschluss mit einem Durchschnitt von 2,4 und 4 den BO-Abschluss mit einer Durchschnittsnote von 2,1.

Ein Teil dieser Schülerinnen und Schüler verbleibt an der Schule und strebt den nächsthöheren Abschluss an, andere werden weiterführende Schulen besuchen oder eine Ausbildung beginnen. Schülerinnen und Schüler, das Kollegium, Elternvertreter, Teilhabeassistenten und alle, die die jungen Persönlichkeiten auf ihrem Weg begleiteten, können stolz auf die erreichten Ergebnisse sein. Besondere Ehrungen erhielten Schülerinnen und Schüler, die sich in besonderen Zusammenhängen sehr engagierten oder überragende Prüfungsleistungen erbrachten. Wie in jedem Jahr verabschiedete die Schule ihre Schülerinnen und Schüler „mit einem lachenden und einem weinenden“ Auge, ist sich aber sicher, dass diese jungen Menschen ihren Weg gehen werden.

 

 

Sophie-Scholl-Schüler zeigen Projekt „KunstRasen – Grüße aus dem Weltall“

 

Papp-Astronauten, ein kunstvolles Raumschiff aus Wellpappe, davor eine Stehleiter für den Einstieg zum Flug ins Weltall: Was ist da bloß los vor dem Eingang zur Sophie-Scholl-Schule?

Praller Sonnenschein strahlt auf einer Kunstrasenfläche vor dem Eingang zur Sophie-Scholl-Schule. Aufgebaut sind einige Papp-Astronauten, ein kunstvolles Raumschiff aus Wellpappe, davor eine Stehleiter für den Einstieg zum Flug ins Weltall. Ein scheinbar verwirrter Weihnachtsmann mit einer offenen Wodkaflasche irrt im Foyer umher. Was ist da bloß los?

Doch alle, die hier gleich eingelassen werden, wissen, was Sache ist. Und deshalb sind sie gekommen, zumeist Eltern der Sophie-Scholl-Schüler. Der Abend ist einem Kunstprojekt gewidmet, das sich „KunstRasen – Grüße aus dem Weltall“ nennt. In der Sophie-Scholl-Schule werden außerhalb des Unterrichts regelmäßig Projekte für interessierte Schüler angeboten. Dieses Schuljahr wurde zum zweiten Mal der „KunstRasen“ durchgeführt, eine von den Schülern organisierte und durchgeführte Veranstaltung. Hier steht nicht die Schule im Vordergrund, sondern die Idee einer schönen gemeinsamen Zeit für alle Interessierten.

Nachdem der erste „KunstRasen“ unter dem Motto „Mode statt Müll“ ein großer Erfolg war, fanden sich gleich zu Schuljahresbeginn rund 40 Schüler, die gerne den zweiten „KunstRasen“ auf die Beine stellen wollten. Der Ablauf des Abends mit einer Modenschau, Theaterstück, Schülercatering et cetera wurde beibehalten, aber alles unter dem diesjährigen Motto „Weltraum“. Mit einem Raketenstart durch die Roboter AG, der Schulband, dem Kinderchor von Haus 1 wurde der Abend eingeleitet. Beim Theaterstück „Zantonia auf Kaffeefahrt“ konnten die Gäste erleben, welche Erfindungen Außerirdische „so wunderbar“ auf der Erde finden, dass sie diese mit zu ihrem Heimatplaneten nehmen wollen. Neben dem Theaterstück wurde das Dreier-Mädchen-Ballett von einem anderen Stern, die„Space Girls“, mit viel Beifall bedacht. Auch diesmal hatten sich wieder viele Schüler der Aufgabe gestellt, passende Kleider zum Motto selbst zu gestalten und zu nähen. In der Modenschau „Space Walker“ führten sie ihre Gewänder vor. Im Foyer waren zahlreiche gemalte Bilder und Kreationen mit Motiven aus dem All ausgestellt. Im Anschluss bot das Schülercatering „Schnitt und Schnittchen“ viele leckere Köstlichkeiten.

Insgesamt rund 70 Schüler waren an dem Projekt beteiligt und wurden von Eltern, Lehrern sowie Erziehern tatkräftig unterstützt. Ein gelungenes Fest mit toller Atmosphäre beinhaltete die wichtige Botschaft: „Kümmert euch besser um unsere Erde. Sie ist unsere Heimat.“ Fazit: Das Publikum begeistert, die beteiligten Schüler über ihre Leistung glücklich, ein gelungener Abend.

Gießener Anzeiger: Rüdiger Schäfer; 02.07.2019

 

 

Außerirdische in der Schule

 

Die Schüler der Sophie-Scholl-Schule sandten am Dienstagabend "Grüße aus dem All". Auch die zweite Ausgabe des "KunstRasen" überzeugte mit einem bunten Programm und durch die sichtbare Begeisterung der etwa 70 Schüler der Primar- und Sekundarstufe auf und hinter der Bühne. Dabei wurden auch Themen wie der Klimawandel und die Verschmutzung der Erde sowohl mit gehobenem Zeigefinger als auch Humor in die Moderation eingebettet.

Nach der Begrüßung aller Erdenmenschen, Außerirdischer und künstlicher Intelligenzen gestalteten die Schulband und der Kinderchor der Primarstufe mit dem Lied "Mann im Mond" den Einstieg in den galaktischen Abend. Im Anschluss verzauberten die drei "Space Girls" mit einem Ballett von einem anderen Stern. Schon bald landete das Raumschiff der Besatzung aus Zantonia. Die vierköpfige Truppe befand sich auf einer Kaffeefahrt und stoppte auf ihrer Reise auf verschiedenen Planeten, um jeweils ein Erinnerungsstück mitzunehmen. Sie entschieden sich schließlich für ein Bobbycar und tauschten es gegen einen glitzernden Stein von ihrem Planeten. "Wir müssen jetzt los, sonst kommen wir zu spät zu den Klingonen", verabschiedete sich die Crew.

"Galaxie Glamour" auf dem Laufsteg

 Im nächsten Moment erschienen Aliens mit langen Tentakeln und riesigen Augen, bevor sie von einem "Man in Black" von der Bühne verscheucht wurden. Daraufhin mussten sich die Jedi-Ritter dem Bösen geschlagen geben und die Planeten des Sonnensystems stellten sich in Reihenfolge auf. Über 30 Outfits unter dem Motto "Galaxie Glamour" liefen nun über den Laufsteg. Eigens dafür wurden Designs aus allerlei Materialien wie das Band von Videokassetten, Eierkartons, Medikamentenpackungen und glänzendem Stoff kreiert und präsentiert. Zwei davon entstanden sogar an Ort und Stelle: weiße Kleider verwandelten sich durch Spraydosen in bunte Gewänder. Die Modenschau wurde live auf Instagram übertragen. Anschließend übergaben die Schüler die Anmeldedaten für einen eigenen Account der Sophie-Scholl-Schule an Geschäftsführer Magnus Schneider.

Anlass für das außerirdische Thema war Astronaut Alexander Gerst, der im vergangenen Jahr das Kommando der Internationalen Raumstation ISS für drei Monate übernahm. Schüler der Klassen 1 bis 10 lernten in den naturwissenschaftlichen Fächern sowie dem Kunstunterricht Spannendes über den Weltraum, erklärte Mitinitiatorin und Leiterin der Stufe 3 Nicole Mühlberger. Der "KunstRasen" nahm im letzten Schuljahr zunächst mit zwölf Schülern seinen Anfang und entwickelte sich rasch zu einem größeren Projekt. Die Schüler der inklusiven Grund- und Gesamtschule durften ihr Programm frei auswählen. Auch im nächsten Jahr soll es einen "KunstRasen" geben.

Gießener Allgemeine 28.06.19

HR-Filmwettbewerb: Wir haben einen Preis gewonnen!

Der Sonderpreis für Inklusion (1.000 Euro) ging an den Film „Endlich wieder Arbeit“ der Sophie-Scholl-Schule in Gießen. Laut Jury wird „dieser überaus humorvolle Beitrag ausgezeichnet, weil er nicht nur technisch gut gemacht und sehr gut gespielt ist, sondern vor allem, weil er einen anderen Blick auf die Arbeitswelt eröffnet. Einen Blick, der den Betrachter auf witzige Weise zu einem Perspektivwechsel anregt.“

Quelle: www.hr.de/presse/der-hr/2019/sechs-hessische-schulen-bei-hr-filmwettbewerb-meine-ausbildung-ausgezeichnet,hr-meineausbildung2019-siegermeldung-100.html

 

Von 60 Beiträgen wurden 17 Videos für das Finale des HR-Filmwettbewerbs ausgewählt. Dabei auch unser Film „Endlich wieder Arbeit“. Nachdem wir über mehrere Wochen im Rahmen des Arbeitslehreunterrichts das Drehbuch geschrieben und die Szenen geübt haben, konnten wir die Dreharbeiten mit Hilfe des Medienprojektzentrums Offener Kanal Gießen professionell abschließen. Unser Film handelt von drei verschiedenen Berufen, deren Merkmale humorvoll und auch gesellschaftskritisch dargestellt werden. Die ganze Gruppe bewies ein hohes Maß an Ausdauer und bis zum Ende große Begeisterung. Dies wurde belohnt: Über die Nominierung haben wir uns sehr gefreut. Aber es kam noch besser: Wir durften an der Preisverleihung im Hessischen Rundfunk Frankfurt teilnehmen und gewannen den Preis für Inklusion. Die Gruppe und die ganze Schule sind stolz darauf, dass wir von nur sechs verliehenen Preisen einen Preis erhalten haben.

Falls Sie nun neugierig auf unseren Film sind, schauen Sie sich diesen einfach auf der Webseite des HRs an: www.hr.de/wissen-plus/wettbewerbe/meine-ausbildung-du-fuehrst-regie/hr-videowettbewerb---meine-ausbildung-gewinner-videos-2019-,gewinner-videos-2019-100.html .

Wir schauen auf eine spannende und erlebnisreiche Zeit zurück und freuen uns sehr, dass die Mühe und Ausdauer der Schüler und Schülerinnen und aller beteiligter Personen so wertschätzend belohnt wurde!

Kristina Emmert

 

 

 

Fest zum 20-jährigen Jubiläum der Sophie-Scholl-Schule Gießen

Was für eine tolle Feier: Viele BesucherInnen, tolle Angebote, prima Stimmung, eifrige Sportler beim Sponsorenlauf, großzügige Spenden, engagierte Eltern und vieles mehr, was uns begeistert! Wir haben den Tag sehr genossen und uns an den netten Kontakten erfreut. Unser Dank gilt allen, die zum Gelingen beigetragen haben. Die guten Erfahrungen lassen uns überlegen, häufiger und regelmäßig in diesem Rahmen zum Feiern zusammenzukommen.

Schnellstmöglich werden wir jetzt natürlich daran gehen, unsere Vorhaben zur Ausgestaltung der Räumlichkeiten umzusetzen.

Für die Schulgemeinde

Annegret Roggenkamp, Schulleiterin

 

 

Wo Inklusion gelebt wird

Große Reden sollten heute nicht geschwungen werden. "Das hatten wir alles schon beim Festakt im vergangenen September", sagte die Schulleiterin Sekundarstufe Annegret Roggenkamp, als sie bei strahlendem Sonnenschein Kinder, Eltern, Lehrer und viele Ehemalige der Sophie-Scholl-Schule auf dem Gelände der Sekundarstufe an der Rödgener Straße begrüßte. An diesem Tag sollte einfach nur der 20. Geburtstag der Inklusiven Grund-und Gesamtschule gefeiert werden, in der seit 1998 in Trägerschaft der Lebenshilfe, behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam zur Schule gehen.

Eine Mischung an Mitmachangeboten, Ausstellungen, Musik und Verköstigungen sorgten für einen kurzweiligen Nachmittag. Den Auftakt bildete der Auftritt des Primarstufenchors, der unter anderem das von Lehrerin Ulrike Bauspieß geschriebene Lied "Inklusion" vortrug. Dann verteilten sich die zahlreichen Gäste auf dem weitläufigen Schulgelände: Sie feuerten die Teilnehmer des Sponsorenlaufs an, versuchten sich an einem Rollstuhlparcours, spielten das Kollegiumsmemory oder nahmen die anderen Spiel-und Bastelmöglichkeiten wahr.

Die Fuchsklasse der Primarstufe hatte sich beispielsweise etwas Besonderes ausgedacht: Sie zeigte anhand von Aufgaben, wie es sich anfühlt, mit anderen Voraussetzungen durchs Leben zu gehen. So ist die neunjährige Emilia viel kleiner als ihre gleichaltrigen Mitschüler. Mit einer münzbeschwerten Mütze und Schwimmnudeln zwischen Armen und Beinen konnten die Besucher nachfühlen, wie es für Emilia ist, Treppen zu steigen und sich zu bewegen.

"Vor 20 Jahren hätte keiner gedacht, dass unsere Schule so existieren würde, wie sie jetzt dasteht", sagte Primarstufenleiter Ralph Schüller. Die Einrichtung sei eine wichtige Ergänzung und ein fester Bestandteil der Schullandschaft geworden. "Hier wird die gegenseitige Wertschätzung und die Inklusion gelebt und nicht von oben verordnet", betonte Schüller. "Die Sophie-Scholl-Schule ist eine Schule, in die ich selbst gerne jeden Morgen gehe."

Die Spendenerlöse des Nachmittags aus Kuchenverkauf, Tombola und Sponsorenlauf werden für die "Chillräume" der beiden Schulzweige verwendet werden. Am Abend ging der Spielnachmittag in eine Feier mit Musik und Tanz über.

Entspannte Atmosphäre bei frühlingshaftem Wetter

 

Die Eröffnung der Jubiläumsfeier zum 20. Geburtstag der Sophie-Scholl-Schule Gießen wurde wegen frühlingshaft-warmen Wetters kurzerhand nach draußen verlegt. Vor dem 2013 bezogenen Neubau der Sekundarstufe der Sophie-Scholl-Schule in der Rödgener Straße 72 begrüßten Annegret Roggenkamp, Leiterin der Sekundarstufe und Ralph Schüller, Leiter der Primarstufe, die zahlreich erschienenen Gäste. Die beiden Leitungen zeigten sich stolz auf 20 Jahre inklusive Bildungsarbeit mit dem reformpädagogischen Schulkonzept. „Die Sophie-Scholl-Schule ist fester Bestandteil der Gießener Schullandschaft“, so Ralph Schüller. Dies zeige sich insbesondere über die sich verstetigenden Kooperationen der Sophie-Scholl-Schule, wie zum Beispiel mit der Universität Gießen.

Im Zentrum der Feier standen dieses Mal keine langen Reden, sondern der entspannte Austausch zwischen Eltern, PädagogInnen, SchülerInnen und weiteren Interessierten. Maren Müller-Erichsen, Aufsichtsratsvorsitzende der Lebenshilfe Gießen und Initiatorin der Sophie-Scholl-Schule, flanierte über das weitläufige Schulgelände und freute sich darüber, dass die Spiel- und Experimentier-Angebote Mehr über... Sophie-Scholl-Schule (12)Lebenshilfe Gießen (62) des Mathematikums regen Anklang fanden. Neben einem Sponsorenlauf, bei dem die SchülerInnen ordentlich ins Schwitzen kamen, bot ein Rolliparcour allen Interessierten die Möglichkeit, einmal selbst einen Rollstuhl über Hindernisse hinweg zu manövrieren und dabei zu erfahren, wieviel Geschicklichkeit dies erfordert. „Die Einfühlung in das Empfinden eines Kindes mit Behinderung ist für mich nach wie vor einer der wichtigsten Gründe für die Wahl der Sophie-Scholl-Schule“, erzählte eine Mutter, deren Tochter Schülerin der Primarstufe ist.

Am Rande einer von den SchülerInnen der Sekundarstufe organisierten Kunst-Versteigerung berichtete Annegret Roggenkamp, dass die Kultur der Wertschätzung jedes einzelnen Kindes den unverwechselbaren Charakter der Sophie-Scholl-Schule ausmache und die Grundlage für die Förderung darstelle. „Für unsere GrundschülerInnen stellt der Wechsel in die 5. Klasse – wie so häufig - keinen Bruch dar, da wir den Übergang fließend gestalten können. Wir bieten bis zur Klasse 10 alle Schulformen an, die sich untereinander durch eine hohe Durchlässigkeit kennzeichnen. Leistungssteigerungen oder Lernkrisen führen bei uns nicht zum Verlassen der Schule.“

Verlassen wollten die Schule an diesem beschwingten Tag selbst die SchülerInnen nicht. Sie hielten sich entspannt bei Currywurst und Pommes von Anna Woscht und gekühlten Getränken auf dem Schulgelände auf und blinzelten in die Abendsonne, begleitet von lateinamerikanischen Rhythmen der Band Yerba Colorá der Englisch- und Spanischlehrerin Naomi Keates.

Gießener Anzeige 20.05.19

Sonja Hähner ;Gießener Allgemeine 19.05.19

 

 

Blick über den Zaun 2019

 

Die Sophie-Scholl-Schule Gießen ist seit 2009 Mitglied im „Blick über den Zaun“, BüZ, einem Verbund von derzeit 135 reformpädagogisch arbeitenden Schulen. Ziel der Zusammenarbeit ist die stetige Weiterentwicklung der Schulen durch wechselseitige Besuche (Peer-Reviews), Tagungen und Werkstätten.

Vom 09.05. bis 11.05.2019 fand die Bundestagung der Vereinigung BüZ in Göttingen statt. Unter dem Motto "Schule als lernende Institution" konnten wir, Nicole Mühlberger und Annegret Roggenkamp, als Vertreterinnen der Gesamtschule viele wertvolle Impulse für die Weiterentwicklung unserer Schule gewinnen. Unter anderem ging es für uns um die räumliche Ausgestaltung sowie um den Umgang mit Digitalisierung. Außerdem haben die aktuellen Partnerschulen unseres neu zusammengesetzten Arbeitskreises kennengelernt. Wir freuen uns auf den Austausch mit ihnen und damit auf den nächsten Besuch.

Für Interessierte: www.blickueberdenzaun.de

Autorinnen: Nicole Mühlberger, Annegret Roggenkamp

 

 

Zukunftswerkstatt Schulentwicklung der Sophie-Scholl-Schulen

6./7.5.2019

in Grünberg 20 Personen aus 3 Schulstandorten der Sophie Scholl Schulen kamen für 2 Tage in Grünberg zusammen, um in sich gemeinsam mit der Schulentwicklung der Sophie-Scholl-Schulen zu befassen. Einleitend präsentierten die Schulleitungen von Haus I und II in Gießen und aus der Sophie-Scholl-Schule Wetterau, wo sie die Stärken Ihres Hauses und ihres Teams sehen, aber auch, wo Entwicklung dringlich scheint.

Ergänzt wurde diese erste Bestandsaufnahme durch Einschätzungen der übrigen Teilnehmer/innen (Stufenleitungen, Lehrkräfte, Erzieherinnen, Teilhabeassistentinnen) zu den „Top 5 des Gelingens der Sophie-Scholl-Schulen“ und durch die Identifizierung von Themen zur weiteren kritisch-konstruktiven Bearbeitung.

Stolz sind alle auf inzwischen zwanzig Jahre inklusive Bildungsarbeit mit dem reformpädagogischen Konzept der Sophie-Scholl-Schule. Hervorgehoben wurden besonders die für alle Standorte festzustellende Wertschätzungs- und Anerkennungskultur, die Offenheit der Mitarbeitenden für den immer neu notwendigen pädagogischen Diskurs und die Ausstattung mit vielfältigen Materialien und Medien zur selbständigen Arbeit von Schülerinnen und Schülern in Gebäuden und Räumen mit Wohlfühl-Charakter.

Auch wo viel glänzt, gibt es immer Dinge, die es lohnt aufzupolieren und zu renovieren. In diesem Licht arbeiteten die Teilnehmenden in wechselnden methodischen Settings an sechs gemeinsam identifizierten Themenbereichen zur Weiterentwicklung:

  • Reformpädagogisches Grundverständnis
  • Unterrichtsqualität 
  • Pädagogische Konzeption für Schülerinnen und Schüler mit emotional-sozialen Entwicklungsstörungen im inklusiven Setting 
  • Personalentwicklung 
  • Eltern(mit)arbeit 
  • Außendarstellung und Außenwirkung

 

Nach den aus dem Projektmanagement bekannten SMART-Kriterien („spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch, terminiert“) wurden gemeinsame und standortbezogene Zielsetzungen entwickelt – kein leichtes Unterfangen, wie alle feststellten, aber äußerst vielversprechend für eine konkrete Aktionsplanung und zügige und verlässliche Umsetzung.

Der Arbeitsprozess der Gruppe wurde über zwei Tage durch „Kritische Freunde“ begleitet, die zum Ende der Veranstaltung die auch hier spürbare wertschätzende Atmosphäre, den gemeinsamen Arbeitsprozess und die Ergebnisse positiv reflektierten. Bei allen Teilnehmenden beobachteten sie viel positive Energie für die standortbezogene und auch für die gemeinschaftliche Weiterentwicklung unserer Sophie-Scholl-Schulen:

  • Jeder Schulstandort wird sich zeitnah aus den oben genannten Themenfeldern über vorbereitete, „smart“ formulierte und absehbar zu erreichende Zielsetzungen verständigen.
  • Gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (!) wird die reformpädagogische Stufenkonzeption der Sophie-Scholl-Schule wieder bewusst aufgenommen, weiterentwickelt und für alle Stufen um neue Qualitätsaspekte ergänzt.

 

Wiltrud Thies

 

 

Sophie-Scholl-Schule Gießen

Primarstufe: Grünberger Straße 222
35394 Gießen
Telefon: 06 41 - 94 43 00
Telefax: 06 41 - 9 44 30 10
primarstufe@sophie-scholl-schule-giessen.de

Sekundarstufe: Rödgener Straße 72
35394 Gießen
Telefon: 06 41 - 480 10 770
Telefax: 06 41 - 480 10 77104
sekundarstufe@sophie-scholl-schule-giessen.de